Die Geschichte der Cajon

Cajons kommen ursprünglich aus Peru und Kuba.
Bis heute sind sie ein wichtiger Teil der Musikkultur und somit Instrument des täglichen Lebens.

Der Peruanische Cajon ist eine Sitztrommel mit locker geschraubter Schlagplatte.
Die kubanische Musik kennt drei traditionelle Cajongrößen - diese gelten als Vorfahren der Conga.

In den 1970iger Jahren gelangen die ersten Cajones nach Spanien.
Die Band um den Flamenco-Gitarristen Paco de Lucia entdeckt das Instrument und integriert es in ihre Musik, die sehr erfolgreich ist.
So werden Cajons schnell fester Bestandteil im spanischen Flamenco.
Es gibt eine Reihe von spanischen Bauvarianten, von der einfachen Tischlerkiste bis hin zu meisterhaften Sonderanfertigungen.

Bald entdecken auch Schlagzeuger Cajons und setzen diese in ihren Musikstilen ein.
Die Instrumente werden immer bekannter, gibt es doch kaum einen Rhythmus der nicht auf der Sitztrommel gespielt werden kann.
Durch neue Konstruktionsideen klingen moderne Cajons immer schlagzeugtypischer.